Zwischenzeugnis

Das Zwischenzeugnis ist eine spezielle Form des Arbeitszeugnisses, die während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses ausgestellt wird. Es dient als offizielle Dokumentation über die Leistung und das Verhalten einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters, ähnlich wie das Endzeugnis, jedoch mit dem Unterschied, dass es vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses ausgestellt wird. Ein Zwischenzeugnis kann auf Anfrage der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters bei internen Wechseln, wie etwa einem Abteilungswechsel oder einem Wechsel der Führungskraft, oder aus persönlichen Gründen wie einer geplanten Bewerbung auf eine neue Stelle, erstellt werden.

Anlässe für die Ausstellung eines Zwischenzeugnisses

  1. Stellenwechsel innerhalb des Unternehmens: Bei einem internen Wechsel kann ein Zwischenzeugnis nützlich sein, um die Leistungen in der bisherigen Position offiziell zu dokumentieren.
  2. Wechsel der Führungskraft: Eine neue Führungskraft kann die Leistungen einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters anders beurteilen als die vorherige. Ein Zwischenzeugnis gibt daher Sicherheit über die anerkannten Leistungen und Kompetenzen.
  3. Bewerbung auf eine neue Stelle: Wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter plant, sich extern zu bewerben, bietet das Zwischenzeugnis eine aktuelle und offizielle Bewertung ihrer oder seiner Leistungen und seines Verhaltens im Unternehmen.

Rechtlicher Rahmen und Inhalt

Sprachgebrauch: Das Zwischenzeugnis wird, im Gegensatz zum Endzeugnis, immer im Präsens verfasst. Dies unterstreicht, dass die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter zum Zeitpunkt der Zeugniserstellung noch im Unternehmen tätig ist.

Inhaltliche Aspekte: Ein gut formuliertes Zwischenzeugnis sollte folgende Inhalte abdecken:

  • Persönliche Daten: Vollständiger Name und Position der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters im Unternehmen.
  • Beschäftigungsdauer: Angaben zum Beginn des Arbeitsverhältnisses und, falls zutreffend, zu verschiedenen Phasen oder Positionen.
  • Aufgabenbeschreibung: Detaillierte Aufzählung der übertragenen Aufgaben und Verantwortlichkeiten.
  • Leistungsbewertung: Beurteilung der Fachkompetenz, Arbeitsweise, erzielten Ergebnisse und besonderer Erfolge.
  • Sozialverhalten: Einschätzung des Verhaltens gegenüber Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen und ggf. Kunden.

Bedeutung und Vorteile eines Zwischenzeugnisses

Karriereentwicklung: Ein Zwischenzeugnis kann eine wichtige Rolle in der Karriereplanung einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters spielen, da es deren oder dessen Entwicklung und Leistungen dokumentiert und somit bei zukünftigen Bewerbungen als Leistungsnachweis dient.

Professionelle Dokumentation: Es bietet eine professionelle Grundlage für das Feedbackgespräch mit der Vorgesetzten oder dem Vorgesetzten und kann zur Klärung von Leistungsstandards und Erwartungen beitragen.

Das Zwischenzeugnis ist mehr als nur eine formelle Dokumentation; es ist ein strategisches Instrument im Berufsleben, das zur Sicherung und Förderung der beruflichen Laufbahn einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters wesentlich beitragen kann. Daher sollten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Ausstellung eines Zwischenzeugnisses in Betracht ziehen, wenn sie ihre Position im Unternehmen wechseln, sich auf neue berufliche Herausforderungen vorbereiten oder einfach ihre Leistungen offiziell dokumentiert wissen möchten. In jedem Fall ist es ratsam, sich bei der Gestaltung und Formulierung professionell beraten zu lassen, um die positiven Aspekte adäquat und wirksam zu präsentieren.