Persona-Analyse

Die Persona-Analyse ist ein psychologisches Werkzeug, das in verschiedenen Beratungsformen, insbesondere im Coaching, verwendet wird, um zu verstehen, wie Individuen ihre Persönlichkeiten an die Erwartungen ihres sozialen und beruflichen Umfelds anpassen. Der Begriff „Persona“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Maske“. Er bezeichnet die Facetten unserer Persönlichkeit, die wir in der Öffentlichkeit präsentieren – oft als Reaktion auf externe Anforderungen und Normen. Diese öffentlichen Gesichter können erheblich von unserer Kernpersönlichkeit abweichen, die unser wahres, privates Selbst darstellt. Die Analyse zielt darauf ab, die Kongruenz oder Diskrepanz zwischen diesen öffentlichen Masken und der Kernpersönlichkeit zu erkennen, zu verstehen und optimal zu gestalten.

Zielsetzung und Nutzen der Persona-Analyse

Die Persona-Analyse hilft Einzelpersonen, Teams und Organisationen zu verstehen, wie externer Druck das Verhalten und die psychische Gesundheit beeinflussen kann. Hier sind einige spezifische Vorteile dieser Analyse:

  1. Förderung der Selbstkenntnis und Authentizität: Indem Menschen erkennen, welche Aspekte ihrer Persönlichkeit sie verbergen oder verändern, um in verschiedenen Umgebungen zu „passen“, können sie bewusster entscheiden, wie authentisch sie sein möchten.
  2. Reduktion von Stress und inneren Konflikten: Die Anpassung an eine Rolle, die stark von der Kernpersönlichkeit abweicht, kann erheblichen Stress verursachen. Durch Identifizieren und Verstehen dieser Rollen können Menschen Strategien entwickeln, um Stress zu reduzieren und ihre Gesundheit zu verbessern.
  3. Verbesserung der Arbeitszufriedenheit und Leistung: Im beruflichen Kontext kann die Persona-Analyse aufdecken, welche Anforderungen einer Rolle gut zu einer Person passen und wo Konflikte liegen könnten. Dies ermöglicht eine gezieltere Karriereplanung und -entwicklung.
  4. Stärkung der zwischenmenschlichen Beziehungen: Durch das Verstehen der verschiedenen Personas, die in Beziehungen eingebracht werden, können Paare und Teams effektiver kommunizieren und Konflikte reduzieren.

Schritt-für-Schritt Durchführung einer Persona-Analyse

  1. Erfassung der Kernpersönlichkeit:
    • Methoden: Tiefgehende Interviews, psychologische Tests (z.B. Big Five), Selbstreflexionsübungen.
    • Ziel: Ein umfassendes Verständnis der natürlichen Neigungen, Werte und Verhaltensweisen des Klienten entwickeln.
  1. Identifikation der Persona im Kontext:
    • Analysebereiche: Berufliche Rollen, familiäre Rollen, soziale Interaktionen.
    • Methoden: Beobachtungen, spezifische Fragen zur Rolle und zum Kontext, Rollenspiele.
  1. Gap-Analyse:
    • Vorgehen: Vergleich der Kernpersönlichkeit mit den identifizierten Personas, Identifikation von Übereinstimmungen und Diskrepanzen.
    • Ziel: Erkennen von Bereichen, in denen die Persona die Kernpersönlichkeit verdeckt oder verfälscht.
  1. Entwicklung von Anpassungsstrategien:
    • Strategien: Training zur Selbstbehauptung, Verhandlungstechniken für eine flexible Rollengestaltung, ggf. berufliche Neuorientierung.
    • Umsetzung: Schrittweise Integration der authentischeren Persönlichkeitsaspekte in die täglichen Rollen.

Reflexionsfragen zur Unterstützung der Analyse

  • „In welchen Situationen bin ich ganz ich selbst? In welchen nicht?“
  • „Welche Verhaltensweisen zeige ich, die nicht wirklich zu mir passen?“
  • „Fühle ich mich in meiner beruflichen Rolle wohl? Was würde ich ändern, wenn ich könnte?“
  • „Wie reagiere ich auf Konflikte oder Stresssituationen in verschiedenen Lebensbereichen?“

Diese Fragen helfen nicht nur den Klienten, ihre verschiedenen Personas zu verstehen, sondern auch mögliche Quellen von Unzufriedenheit und Stress zu identifizieren.

Zusammenfassung

Die Persona-Analyse ist ein kraftvolles Instrument im Coaching, das weit mehr bietet als nur die Identifikation von Stressquellen. Sie ermöglicht tiefgreifende Einsichten in die Wechselwirkungen zwischen Persönlichkeit und sozialer Anpassung und bietet praktische Ansätze für eine authentischere Lebensweise. Indem sie hilft, die Masken, die wir tragen, bewusst zu machen und zu optimieren, fördert sie nicht nur individuelles Wohlbefinden und beruflichen Erfolg, sondern auch die Qualität unserer Beziehungen.

Quellen: